Home » Hundetraining » Einzeltraining

  • Verhaltensveränderungen bei einem Hund dürfen nicht auf die leichte Schulter genommen werden.Einzeltraining2

    Aggression gegen Mensch / Hund

    Ihr Hund zeigt Verhaltensweisen, die Ihnen Sorgen bereiten? Dann sind Sie bei uns im Einzeltraining richtig.

     

    Ursachen erkennen
    Ursachen für eine ungewünschte Veränderung im Verhalten eines Hundes sollten schnell erkannt und wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Hunde agieren immer nach einem Kosten – Nutzen – Prinzip. Zeigt ein Hund also auffälliges Verhalten, kann man sicher sein, dass er dafür auch ein Ziel vor Augen haben. Wird also seitens des Hundes Energie für ein bestimmtes Verhalten aufgewendet, dann mit der Absicht selber wieder ins Gleichgewicht zu gelangen.

     

    Wann ist Einzeltraining sinnvoll?
    Einzelstunden bieten für ein gezieltes Training die Basis, Ursachen zu erkennen und einen individuellen Trainingsplan zu erstellen. Theoretisches Wissen und praxisorientiertes Training gehören zusammen und werden persönlich auf Sie abgestimmt.

     

    Problemverhalten, die in Einzelstunden gut zu lösen sind wie zum Beispiel:

    • Trennungsbedingte Störung
    • Leinenaggression
    • Aggressionen gegen Mensch und / oder Hunde
    • Angstverhalten
    • Ressourcenverteidigung z.B. Territoriale Verteidigung
    • Trauma nach OP oder Unfall
    • ambitioniertes Jagdverhalten
    • Bindung erhöhen
    • und viele Punkte mehr…

     

    Unser Trainingsteam
    Unser Team besteht aus qualifizierten Hundetrainer und Verhaltensberatern, die ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen mit Freude in das Training einbringen.

  • Der Koffer fürs Leben (Kleine Verhaltenskunde)Einzeltraining1

    Ambitioniertes Jagdverhalten

    Hunde haben sich im Laufe der Domestikation („Haustierwerdung“) sehr an das Leben mit dem Menschen angepasst. Wenn man jedoch den einzelnen Hund betrachtet, kommt es entschieden auf die ersten Lebensmonate des Hundes an. Hier entscheidet sich bereits zum großen Teil wie er sein zukünftiges Leben in unserer modernen Umwelt und Infrastruktur erleben wird.

     

    Die wichtigste Entwicklungsphase
    Unsere Erfahrung und die Verhaltensforschung haben gezeigt, dass die sozial-sensible Phase, die max. bis zur 20. Lebenswoche geht, ausschlaggebend für das entwicklungsbedingte Verhalten eines Hundes ist. In dieser Zeit spielt die Sozialisation sowie die Habituation des Hundes eine enorme Rolle. Dabei steht der Begriff Sozialisation für die Gewöhnung an die belebte Umwelt (wie z.B. Menschen, andere Tiere etc.) und die Habituation für die Gewöhnung an die unbelebte Umwelt (wie z.B. Traktoren, Staubsauger etc.). Entstehen während dieser Zeit Fehlverknüpfungen können sich die Folgen unter Umständen erst im Erwachsenenalter zeigen. Als Halter steht man dann wie vor einem Rätsel und erkennt in diesen Momenten das Verhalten des eigenen Hundes nicht wieder, da man alleine nicht nachvollziehen kann, woraus sich dieses ungewünschte Verhalten entwickelt hat.

     

    Lernverhalten
    Das Lernverhalten des Hundes ist ein umfangreiches Kapitel. Ganz besonders wenn es um die klassische Konditionierung geht, bei der das Gefühl des Hundes im Vordergrund steht. Ungenauigkeiten in den ersten Lernschritten zeigen sich spätestens dann, wenn sich ein Mensch Hund Team in einer Akutsituation wiederfindet. Hier reicht es teilweise bereits aus, dass der Halter für einen Moment die Kontrolle über die Situation verliert. Der Hund bekommt dadurch das Gefühl, dass sein Leben bedroht wird. Dadurch wird der Hund wiederum die Führungskompetenz des Menschen in Frage stellen und bei ihm entsteht das Gefühl, selber die Führung übernehmen zu müssen.

    Leinenaggression ist ein typisches Beispiel, für die hier beschriebene Situation.

  • Orte, Termine & Preise Einzeltraining3

    Trennungsbedingte Störung

    Die Termine für die Einzelstunden werden wir grundsätzlich individuell mit Ihnen vereinbaren.

    Investition je Stunde (á 60 Minuten) bei unseren Hundetrainern und Verhaltensberatern Claudia Kannenberg, Denise Heimann und Melanie Kunkel

    In unseren Räumlichkeiten in Großenkneten und Oldenburg:

    • Anamnese-Gespräch: 55,00 EUR
    • Einzelstunde:   55,00 EUR

    Außerhalb unserer Praxisräume:

    • Anamnese-Gespräch: 55,00 EUR zzgl. Anfahrtskosten
    • Einzelstunde: 55,00 EUR zzgl. Anfahrtskosten

    Einzelstunden bei Kristina Ziemer-Falke und Jörg Ziemer persönlich können Sie für 110,- € vereinbaren.

    Ablauf des Infogespräches und der Einzelstunden
    In einem Infogespräch werden alle Informationen gesammelt und der Anamnesebogen ausgefüllt. Daraufhin werden wir gemeinsam einen Trainingsplan erstellen und besprechen, wo das Einzeltraining am sinnvollsten stattfinden soll. Je nach Verhalten des Hundes kann das in ihrem persönlichen Umfeld, im Gelände, in der Stadt oder bei uns in der Hundeschule sein. Gern führen wir das Erstgespräch mit allen Familienmitgliedern.

  • Einzelstunden: Ihre AnmeldungEinzeltraining4

    Terminvereinbarung für Ihr individuelles Einzeltraining:

    • Telefonisch, unter: 04435 9705988
    • Per E-Mail, unter: Hundeschule-Ziemer@ziemer-falke.de
    • Bei Rückfragen können Sie uns gerne jederzeit ansprechen!

    Wir laden Sie herzlich ein zusätzlich auf unseren neuen Internet-Seiten der Hundeschule Oldenburg zu stöbern!

  • Download AmnanesebogenHund-Hund-Kommu3

    Hier können Sie unseren Fragebogen als Worddatei direkt auf Ihren Rechner herunterladen. Senden Sie ihn uns bitte gerne ausgefüllt vor Ihrem ersten Termin zu, damit wir uns vorbereiten und uns beim Termin gleich auf das Wesentliche konzentrieren können.

     

    Download